Keine Wahl...

Keine Wahl für das Datum ihrer Reise hat hingegen eine Familie aus Nigeria, die schon länger in Tamm lebt. Für die Verlängerung bzw. Neuausstellung ihrer Pässe wird die komplette Groß-Familie nach Berlin fahren müssen. In die dortiger Botschaft ihres Ursprunglandes. Persönliches Erscheinen ist angeordnet. Und nur so kann es hier in Tamm gelingen, dass der Familienvater arbeiten darf, dass es hoffentlich bald weitergeht auf dem unendlich mühsamen Weg zur Anerkennung und Integration.
Wir von TafF bezahlen mit Ihrer Hilfe, liebe Tammer MitbürgerInnen die Reise, denn  selbst die Passgebühren kosten ein kleines Vermögen, die die Familienmutter mit ihrem kleinen Einkommen, das sie als Altenpflegerin verdient, nur mühsam bezahlen kann.

Vielen herzlichen Dank für Ihre ungebrochene Spendenbereitschaft!

Zurück