Aktuelles

DRINGEND GESUCHT !

Für genau diesen „Zauberer syrischer Köstlichkeiten“ suchen wir eine Miet-Küche, in der er weiterhin seine Leckereien auf Bestellung vorbereiten kann. Sein seitheriges Mietverhältnis in Freiberg endet.

Ebenfalls sind wir auf der Suche nach einem landwirtschaftlichen Agrarbetrieb, der eine Stelle frei hat für einen jungen Syrer, der gerade seine Ausbildung zum Landwirt erfolgreich abgeschlossen hat und sehr gerne weiterhin hier in der Gegend arbeiten und leben möchte.

Bitte melden Sie sich einfach bei uns, wir stellen dann gerne den Kontakt zu den Männern her.

Weiterlesen …

„Wir sitzen alle im selben Boot“

Dieser Satz war eine der Kernaussagen, des am vergangenen Sonntag stattgefundenen Ökumenischen Gottesdienstes auf der Hohenstange. Gemeinsam mit dem „Ökumenischen Eine-Welt-Kreis, Tamm“, widmeten wir von TafF uns dem Thema Klimawandel, Ausbeutung unserer Rohstoffe, der Zunahme von nationalistischen politischen Strukturen in vielen Ländern und den daraus entspringenden Nöten für unsere eine Welt. Kriege, Hungersnöte, Vergiftung unserer Flüsse und Weltmeere und die Flucht aus der Heimat nehmen weltweit zu. Aber auch bei uns, in unserem unermesslich reichen Land, steigt die Angst vor Arbeitslosigkeit, Krankheit, um die Zukunft unserer Kinder und vor Vereinsamung stetig an.  

Weiterlesen …

An(ge)kommen im Landkreis Ludwigsburg

Eingeladen sind Sie auch zum Besuch der Wanderausstellung „An(ge)kommen im Landkreis Ludwigsburg“, die im Oktober und November im Kreishaus Ludwigsburg, Station macht. Hier werden Fluchtgeschichten vom zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart erzählt. Es finden zahlreiche Begleitveranstaltungen statt, die Sie der Tagespresse entnehmen können bzw. auf unserer Homepage finden.   

Weiterlesen …

Tamm aktiv für Flüchtlinge

TafF versteht sich als eine unabhängige, überparteiliche und interreligiöse Gruppe engagierter Bürger aus Tamm.

Foto eines Holzbootes auf einem Tammer Spielplatz mit der Aufschrift: "Unser Boot ist noch lange nicht voll".

Fremdenfeindlichkeit zeugt nur von eigener Schwäche.

Carl Friedrich von Weizsäcker